23.01.2020 - 13:34

Rezept für Bewegung

Dieses Rezept kommt nicht in Rosatönen, sondern in weiß daher. Es ist DIN A5 groß, trägt oben – wie bei Rezepten üblich – die Patientendaten und unten den Stempel und die Unterschrift des Arztes. Zusätzlich ist es mit dem Logo des Deutschen Olympischen Sportbundes und dem Programm „SPORT PRO GESUNDHEIT“ gekennzeichnet. Die Rede ist vom „Rezept für Bewegung“.


Das „Rezept für Bewegung“ ist eine gemeinsame Initiative der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP), des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Bundesärztekammer und wird bereits in 13 Bundesländern praktiziert. Interessierte Ärzt*innen können ihren Patient*innen mit dem „Rezept für Bewegung“ eine schriftliche Empfehlung für körperliche Aktivität geben.

 

Vorwiegend werden die mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT zertifizierten Bewegungsangebote in Sportvereinen mit den Schwerpunkten Herz-Kreislauf, Haltungs- und Bewegungssystem, Entspannung/Stressbewältigung und Koordination/motorische Förderung verschrieben. Derzeit müssen die Kurskosten in der Regel noch vom Versicherten selbst getragen werden, auch für Ärzt*innen ist die Ausstellung des „Rezeptes für Bewegung“ noch eine freiwillige, nicht abrechenbare Leistung. Dies soll sich in Zukunft aber ändern, wünscht sich die DGSP.

Sport und ausreichende Bewegung werden in der Sportmedizin zunehmend als „Polypille“ verstanden. Der Nutzen von Bewegung in der Prävention ist unumstritten und auch in der Rehabilitation von Krankheiten nimmt die Bewegungstherapie eine immer größere Rolle ein. So ist das Verschreiben von Bewegung und Sport nur konsequent. Und auch wissenschaftlich belegt! Auf der Webseite der DGSP lassen sich etliche Publikationen zur Wirksamkeit einer Verschreibung von Sport nachlesen.

Mit dem „Rezept für Bewegung“ geben Ärzt*innen also eine konkrete Bewegungsempfehlung an die Patient*innen. Durch die „Verschreibung“ entsteht beim Patienten eine Verbindlichkeit. Die Selbstverantwortung des Patienten wird gestärkt.

So liegt es nahe, dass auch der Verband für Turnen und Freizeit (VTF) Hamburg als zuständiger Fachverband für Gesundheitssport gemeinsam mit dem Hamburger Sportbund auf das Rezept für Bewegung setzt. Beide Verbände machen so erfolgreich Menschen auf Präventionssportangebote in Hamburger Sportvereinen aufmerksam.

„Unsere Vereine leisten da großartige Arbeit, sie haben erstklassig ausgebildete Übungsleitungen, die alle Qualitätskriterien erfüllen“, unterstreicht Dörte Kuhn, Vorsitzende des VTF. „Die Teilnehmer*innen werden bei der Entwicklung einer gesundheitsorientierten Lebensführung begleitet und in ihrer individuellen Ressourcenentwicklung auch in Hinblick auf ihren Alltag unterstützt.“

    Vorlage des "Rezepts für Bewegung"

Auf der Hamburger Version des Rezeptes wird auf die Online-Informationsplattform www.gesundheitssport-hamburg.de hingewiesen. Die Webseite informiert über mehr als 300 zertifizierte gesundheitsorientierte Kursangebote in Hamburger Sportvereinen.

Neben dem DOSB mit seinem Label „Sport pro Gesundheit“ hat auch der Deutsche Turner-Bund die einheitlichen Qualitätskriterien für Gesundheitssportangebote zugrunde gelegt für sein Gütesiegel PLUSPUNKT GESUNDHEIT.DTB.

Unter beiden Labels sind Kurse zu finden, die nach Präventionsmaßstäben zertifiziert und durch Krankenkassen anerkannt sind.

Die Suche nach einem über das Rezept empfohlenen Trainingsgebiet ist sowohl über die Online-Service-Plattform des DTB als auch des DOSB möglich. Um ein passendes Angebot in der Nähe zu finden, ist lediglich die Eingabe der Postleitzahl oder des Wohnortes notwendig.

In den Suchergebnissen werden die Kursinhalte und –zeiten, die Wegstrecke sowie der Verein bzw. der Veranstaltungsort genannt. Mit diesen Informationen kann der/die Interessierte direkten Kontakt aufnehmen bzw. vor Ort das Angebot anschauen oder es gleich ausprobieren.

Viele Kursteilnehmer*innen spüren sehr schnell den Wohlfühleffekt z.B. durch die Verbesserung des Herz-Kreislaufs und Stoffwechsels, der sich durch das regelmäßige Training einstellt. Oftmals entsteht dadurch der Einstieg in eine langjährige Vereinsmitgliedschaft.

Sports, Medicine and Health Summit 2021

Grundlage der hohen Kursqualität ist die vom VTF umfassend geförderte Ausbildung von Übungsleiter*innen. Neben den regelmäßigen Bildungsangeboten der Gym-Akademie steht 2020 ein echtes Highlight an, der erstmalig stattfindende Sports, Medicine & Health Summit (22. - 24. April 2021). Der interdisziplinäre Kongress ist ein innovatives Format zur Weiterbildung. Unter anderem bietet er auch Angebote in der Themensäule „Rehasport“. Diese Angebote vermitteln neueste wissenschaftliche Erkenntnisse u.a. in den Bereichen Faszien- und Mobilitytraining, Schmerzlinderung oder Herzsport.

Der Kongress führt Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen aus aller Welt zusammen und schafft einen intensiven Austausch und Gelegenheiten zum „Netzwerken“. Eine großartige Plattform, um unter anwesenden Entscheider*innen und Fachleuten einmal darüber nachzudenken, ob das Rezept für Bewegung sein Potenzial ausweiten könnte. Es wäre doch ein maßgeblicher Schritt in der bundesweiten Gesundheitsprävention, wenn Ärzt*innen mit einem echten Rezept den Patient*innen „Gesundheit durch Bewegung“ mit verbindlicher Handlungsaufforderung und mit direkter Abrechnung über die Krankenkassen verschreiben würden…


Der Artikel wurde geschrieben von: Daniel Schmidt und Silke Spohn.