SMHS talks - Die Epidemie des 21. Jahrhunderts

SMHS talks: Die Epidemie des 21. Jahrhunderts

Bewegungsmangel im Kindes- und Jugendalter

Bewegungsmangel gilt in den entwickelten Ländern der Welt als die Epidemie des 21. Jahrhunderts. Insbesondere im Kindes- und Jugendalter sind motorische Leistungsfähigkeit und körperlich-sportliche Aktivität jedoch wichtige Aspekte einer gesunden Entwicklung. Besonders relevant in der Diskussion um die Bewegungsförderung ist die Schaffung einer bewegungsfördernden Umwelt: vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung der Ganztagsschule ist die Schule das zentrale Setting zur Förderung der körperlich-sportlichen Aktivität. 

Trotz dieser Erkenntnisse verdeutlicht die Corona-Krise, dass Sport und Bewegung in der Schule immer noch eine untergeordnete Rolle spielen. Es ist dementsprechend - gerade in einer neuen „Corona-Normalität“ mit digitalen Unterrichtskonzepten und Freiluftunterricht - eine Strategie gefragt, die Kinder und Jugendliche zu Bewegung ermutigt und Verhältnisse schafft, die die körperliche Aktivität fördern.

Dieser Thematik nimmt sich die neue Folge des SMHS talks: Die Epidemie des 21. Jahrhunderts – Bewegungsmangel im Kindes- und Jugendalter an. Unsere Experten diskutieren die Folgen von Bewegungsmangel im Kindes- und Jugendalter und den Bedarf innovativer Konzepte in der Schule. Die Folge wurde in Kooperation mit dem UHH-Rechenzentrum gedreht. 

Experten der zweiten SMHS talks Ausgabe:

Prof. Klaus-Michael Braumann
Universität Hamburg, Mitglied Exekutivkomitee des Weltsportärzteverbandes (FIMS), Ehrenpräsident der DGSP

Prof. Michael Schulte-Markwort
Facharzt für Kinder-und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, ehem. Klinikdirektor Kinder-und Jugendpsychiatrie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

Lea Holz
Leitung einer Eimsbütteler Ganztagsschule und 1. Vorsitzende der Judoabteilung des Eimsbütteler Turnverbandes (ETV)

Gerald Fangmeyer
Mathematik-, Physik- und Ökonomielehrer im Raum Stuttgart 

Dr. Jannos Siaplaouras
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Vizepräsident der Gesellschaft für Pädiatrische Sportmedizin (GPS)


#SMHStalks